Hätte Donald Trump Verbündeten am 6. Januar Begnadigungen erteilen können?

Hätte Donald Trump Verbündeten am 6. Januar Begnadigungen erteilen können?

Jener Anwalt, jener den ehemaligen Präsidenten Donald Trump im Rahmen jener Aussetzung jener Wahlen von 2020 beriet, bat ihn in den Tagen nachdem dem 6. Januar um Begnadigung, wie jener Untersuchungsausschuss des Kapitol-Angriffs am Wochenmitte enthüllte.

Wohnhaft bei jener dritten öffentlichen Verhör des Ausschusses am 16. Rosenmonat schickte Juraprofessor John Eastman eine Mail an Trumps persönlichen Anwalt Rudy Giuliani und bat um Begnadigung durch die Obrigkeit. „meine Wenigkeit habe entschlossen, dass ich hinauf jener Begnadigungsliste stillstehen sollte, sofern dasjenige noch in Arbeit ist“, schrieb er laut einer Mail, die dasjenige Gremium des Repräsentantenhauses erhalten hatte.

Die Preisgebung kam eine Woche, nachdem Rep. Liz Cheney, die stellvertretende Vorsitzende des Gremiums, behauptet hatte, dass „mehrere“ Republikaner im Kongress Trump ebenfalls um Begnadigung gebeten hätten, vorher er sein Dienststelle niederlegte, zu Händen ihre Rolle im Rahmen dem Versuch, die Machtübergabe an Joe Biden zu blockieren . Sie erwähnte nur zusammensetzen Gesetzgeber namentlich: Rep. Scott Perry aus Pennsylvania.

„Wie Sie sehen werden, kontaktierte Rep. Perry dasjenige Weiße Haus in den Wochen nachdem dem 6. Januar, um eine Begnadigung durch den Präsidenten zu erbitten“, sagte Cheney, ein Republikaner aus Wyoming. „Mehrere andere republikanische Kongressabgeordnete beantragten ebenfalls eine Begnadigung durch den Präsidenten zu Händen ihre Rolle im Rahmen dem Versuch, die Wahlen von 2020 zu neigen.“ (Perry bestritt schnell, jemals um Verzeihung gebeten zu nach sich ziehen, und nannte es eine „absolute, beschämende und seelenlose Lüge“.)

Die Erwähnung von Begnadigungen durch den Präsidenten hat hinauf dem Capitol Hill zusammensetzen Wirbelsturm von Spekulationen darüber ausgelöst, welche Mitglieder des Kongresses um Begnadigung gebeten nach sich ziehen könnten und warum. Die Mitglieder des Ausschusses planen, dasjenige, welches sie oben die Begnadigungsanträge sachkundig nach sich ziehen, in einer bevorstehenden Verhör zu konkretisieren. Rechtsexperten sagen, dass solche Begnadigungsersuchen von den Mitgliedern, die sie suchten, qua Vorführung zu Händen ein Schuldbewusstsein oder qua Ehre ausgelegt werden könnten, dass sie unter Umständen ein Verbrechen begangen nach sich ziehen. Weniger vernichtend, ihre Bitten könnten gleichermaßen Ungewissheit widerspiegeln, dass sie befürchteten, zu Unrecht Ziel von Ermittlungen oder Strafverfolgung zu werden.

Die Offenlegung mehrerer Trump-Verbündeter, die nachdem dem Sturm hinauf dasjenige Kapitol um Begnadigung baten, hat gleichermaßen Fragen zum Umfang jener Begnadigungsbefugnis eines Präsidenten aufgeworfen, einschließlich jener Frage, ob Trump unter Umständen geheime Begnadigungen des Präsidenten erlassen hat, die noch ans Licht kommen sollen. (Reaktion: vielleicht.)

Hier ist, welches Sie wissen sollen.

Warum sollten Eastman und Mitglieder des Kongresses um Begnadigung bitten?

Laut einem ehemaligen Staatsanwalt ist jener Grund mühelos. „Es sagt uns, dass sie befürchten, angeklagt zu werden, oder allgemeiner, dass sie sich an Verhaltensweisen beteiligt nach sich ziehen, die ein Bundesverbrechen darstellen“, sagt Harry Litman, ein ehemaliger US-Anwalt, im Vergleich zu TIME.

Seit dem Zeitpunkt dem 6. Januar 2021 führt dasjenige Justizministerium eine eigene Untersuchung des Angriffs durch. Bisher wurden mehr qua 800 Personen wegen Sturms hinauf dasjenige Kapitol angeklagt, und quick 300 nach sich ziehen sich schuldig veröffentlicht, weil sie Anklagevertretung wegen ziviler Unruhen und Diebstahls von Regierungseigentum, Widerstand eines offiziellen Kongressverfahrens und aufrührerischer Verschwörung erhoben nach sich ziehen.

Jener persönliche Anwalt von Staatsoberhaupt Donald Trump, Rudy Giuliani, spricht am 6. Januar 2021 mit Unterstützern von The Ellipsis in jener Nähe des Weißen Hauses in Washington, DC.

Brendan Smialowski—APF/Getty Photographs

Bisher wurden weder Gesetzgeber noch Regierungsbeamte angeklagt, noch gibt es Beweise hierfür, dass jeder beliebige Ziel jener Untersuchung des Justizministeriums ist.

Eine jener Herausforderungen zu Händen Staatsanwälte besteht darin, kriminelles Verhalten von verfassungsrechtlich geschützten politischen Protesten zu entwirren.

„Wenn die Referat wahrscheinlich und dazu eindeutig ist, zu einer unmittelbar bevorstehenden Straftat aufzufordern, ist sie nicht geschützt“, sagt Elie Honig, ein ehemaliger Bundes- und Staatsanwalt des Bundesstaates New Jersey. Nur, bemerkt er, es gibt zusammensetzen Unterschied zwischen jemandem, jener sagt: „Wir sollen jene Penner rausschmeißen“ und „Lasst uns da reingehen, die Fenster einschlagen und den ersten Vertreter, den wir sehen, verprügeln.“

„Es ist additionally ein Spektrum zwischen diesen beiden Polen“, fügt er hinzu. „Hierfür gibt es keine automatische Gleichung. Letztendlich kommt es hinauf dasjenige Urteil des Staatsanwalts an und darauf, welches jener Staatsanwalt zu Händen luzid zu Händen die Geschworenen hält.“

Berichten zufolge waren mehrere rechtsgerichtete republikanische Gesetzgeber an jener Planung jener Proteste vom 6. Januar beteiligt. Mehrere forderten gleichermaßen lautstark die Zertifizierung von Biden qua Staatsoberhaupt hinauf dem Grund des Repräsentantenhauses hervor. Andere jubelten an diesem Tag jener Menge zu. Am Mittwoch veröffentlichte dasjenige Komitee vom 6. Januar Überwachungsaufnahmen von Rep. Barry Loudermilk, Republikaner von Georgia, jener Personen, die später in Movies entdeckt wurden, die dasjenige Kapitol durchbrachen, zusammensetzen Rundgang durch dasjenige Gebäude gab. Keine dieser Handlungen ist ein Verbrechen. (Loudermillk kritisierte dasjenige Komitee zu Händen dasjenige, welches er eine „Verleumdungskampagne“ nannte, und fügte hinzu, dass „die Polizei des Kapitols jene falsche Bezichtigung schon zu Falle gebracht hat“.)

Wenn ein Mitglied des Kongresses wissentlich ein Verbrechen begangen hat, wie es dasjenige Justizministerium im Zusammenhang mit dem Sturm hinauf dasjenige Kapitol verfolgt, hätte es natürlich zusammensetzen Grund, um Begnadigung zu bitten. Nur aus praktischer Sicht ist es nicht unbedingt unvernünftig, wenn irgendetwas Gesetzgeber dachte, er könnte strafrechtlich verfolgt werden, um eine Begnadigung von einem mitfühlenden Präsidenten zu bitten, sagt Margaret Love, ehemalige US-Begnadigungsanwältin von 1990 solange bis 1997 unter den Präsidenten George HW Bush und Invoice Clinton. “Warum nicht?” Love sagt von Mitgliedern des Kongresses, die Gnade suchen. „Eine kleine Versicherungspolice? Es gibt keinen Grund, warum sie nicht hätten fragen sollen.“

In seinen letzten Tagen im Dienststelle begnadigte Trump viele ihm nahe stehende Menschen wie Steve Bannon, Roger Stone, Paul Manafort und Charles Kushner, den Vater seines Schwiegersohns und Sonderberaters Jared Kushner. Nur in all diesen Fällen begnadigte Trump Personen, die schon wegen Verbrechen angeklagt oder verurteilt worden waren. Wenn irgendwelche Mitglieder des Kongresses Trump um eine Begnadigung durch den Präsidenten baten, baten sie vermutlich um eine präventive Begnadigung.

Hatte jener Staatsoberhaupt die Vollziehungsbefehl, präventive Begnadigungen auszusprechen?

Die kurze Reaktion ist ja. „Im Allgemeinen kann jener Staatsoberhaupt Bundesverbrechen begnadigen und Menschen können um Gnade bitten“, schrieb Jeffrey Crouch, Regierungsprofessor an jener American College und Routinier zu Händen Begnadigungsmacht des Präsidenten, in einer Mail an TIME. „Sekundär wenn eine Begnadigung normalerweise am Finale des Gerichtsverfahrens steht, kann jener Staatsoberhaupt diesen Prozess kurzschließen, wenn er will.“

Frühere Präsidenten nach sich ziehen pauschale Begnadigungen extrem, wie etwa Jimmy Carter, jener jeden entlastete, jener dem Vietnam-Einberufungsentwurf ausgewichen battle. Es ist jedoch viel seltener, dass Präsidenten Personen begnadigen, die noch nicht wegen eines Verbrechens angeklagt wurden oder die die genaue Anklagevertretung, sofern vorhanden, nicht Kontakt haben. Eine seltene Ausnahmefall battle, qua jener frühere Staatsoberhaupt Gerald Ford 1974 seinen Vorgänger Richard Nixon zu Händen aufgebraucht Verbrechen begnadigte, die er unter Umständen gegen die Vereinigten Staaten qua Staatsoberhaupt begangen hatte.

Trump selbst begab sich mit seinem ehemaligen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn in ein ähnliches Gebiet, den er 2020 begnadigte, weil er Bundesermittler belogen hatte, dagegen gleichermaßen wegen „aller möglichen“ Straftaten, die er im Zusammenhang mit den Ermittlungen von Sonderermittler Robert Mueller begangen nach sich ziehen könnte.

Zum größten Teil würden Begnadigungen jedoch zu Händen bestimmte Straftaten extrem, argumentiert Litman. „Theoretisch versteht es sich von selbst, dass eine Begnadigung zu Händen ein bestimmtes Verhalten gilt“, sagte er. “Es ist nicht nur eine Speisenkarte, um aus dem Kerker zu kommen.”

Nichtsdestotrotz hatte Trump die Vollziehungsbefehl, einigen seiner Verbündeten im Kongress sehr weitgehende Begnadigungen zu erteilen, sagt Crouch. „Staatsoberhaupt Trump hätte Menschen begnadigen können, ohne genau zu sagen, welche Straftaten er begnadigte“, sagt er. „Jener Staatsoberhaupt hat Spielraum, um die Artwork jener Barmherzigkeit zu gestalten, die er anbietet, und wie umfassend sie sein kann, dagegen die jüngsten Präsidenten sind in jener Regel spezifisch in Bezug hinauf Begnadigungen.“

Es gibt jedoch zwei eklatante Ausnahmen von dieser Potenz: wenn die Begnadigung selbst Teil einer kriminellen Handlung oder deren Vertuschung battle. „Die meisten Gelehrten würden zustimmen, dass die Begnadigungsbefugnis des Präsidenten zwar weitreichend ist, dagegen nicht qua Teil eines Verbrechens genutzt werden kann“, sagt Litman. „So ist es zum Leitvorstellung möglich, eine Begnadigung hinauf eine rechtsbehindernde Weise zu gewähren.“

Die Vertreterin Zoe Lofgren, eine Demokratin aus Kalifornien, von rechts, die Vertreterin Liz Cheney, eine Republikanerin aus Wyoming, und jener Vorsitzende, die Vertreterin Bernie Thompson, eine Demokratin aus Mississippi, verlassen nachdem einer Verhör des Sonderausschusses zur Untersuchung des Angriffs vom 6. Januar hinauf dasjenige US-Kapitol in Washington, DC, USA, am Wochenmitte, den 16. Rosenmonat 2022.

Tom Brenner—Bloomberg/Getty Photographs

Könnte Trump heimlich Begnadigungen extrem nach sich ziehen?

In jener Primetime-Verhör am 9. Rosenmonat schlug Cheney vor, dass jener Reste Beweise hierfür habe, dass GOP-Mitglieder des Kongresses Trump um Begnadigung ersuchten. Manche erfahrene Staatsanwälte und Begnadigungsanwälte sagen jedoch, dass sie sich fragen, ob jener Staatsoberhaupt unter Umständen im Geheimen welche erlassen hat.

Dies Justizministerium hat hinauf seiner Web site eine Seite, hinauf jener jede ihm bekannte Begnadigung aufgeführt ist, die von Trump ausgestellt wurde. Gen die Frage von TIME, ob Trump unter Umständen Begnadigungen extrem hat, die nicht hinauf jener verkettete Liste stillstehen, antwortete Dena Iverson, eine Sprecherin des Justizministeriums: „Ganz Begnadigungen sind hinauf jener Web site zu finden.“

Love sagt jedoch, Trump hätte immer noch zusätzliche Begnadigungen gewähren können und dasjenige Justizministerium nie darüber informiert.

„Jener Staatsoberhaupt hätte eine Cocktailserviette unterschreiben und in eine unterste Schublade legen können, nur um sie nachdem seinem Ausscheiden aus dem Dienststelle zu enthüllen“, sagt Love. „Es ist nur so, dass dies noch nie zuvor passiert ist, zumindest seither dem Bürgerkrieg. Und nachdem dem 20. Januar hätte er anrufen und sagen können: „Ach übrigens, Joe, schau in die unterste Schublade da. Dort finden Sie zusammensetzen Satz Papier.« Er hätte sie den Begünstigten dieser Gnadenakte schenken können. Eine Begnadigung muss nicht sofort veröffentlicht werden, um komplett zu sein, oder gar veröffentlicht werden.“

Es ist nicht dasjenige erste Mal, dass die Option hinauf eine geheime Begnadigung durch Trump auftaucht. Im September 2017 brachte ein demokratischer Kongressabgeordneter zusammensetzen Gesetzentwurf ein, jener dasjenige Weiße Haus dazu gezwungen hätte, jede Begnadigung durch den Präsidenten intrinsisch von drei Tagen nachdem ihrer Gewährung publik veröffentlicht zu schenken. Da die Republikaner in vergangener Zeit beiderartig Kammern des Kongresses kontrollierten, ging die Gesetzgebung nirgendwo hin. Nur es unterstrich die Wirklichkeit, dass es nichts gibt, welches zusammensetzen Präsidenten dazu zwingt, jede Begnadigung, die er ausspricht, publik offenzulegen.

Dies Komitee vom 6. Januar scheint sich darauf vorzubereiten, jener Öffentlichkeit zu zeigen, wie Perry und andere Mitglieder des Kongresses Trump zumindest um Begnadigung baten. „Was auch immer, welches wir tun, ist durch Beweise dokumentiert“, sagte jener Abgeordnete Jamie Raskin, Demokrat aus Maryland, kürzlich im Vergleich zu CNN in Bezug hinauf die Begnadigungsanträge. „Was auch immer, welches wir tun, basiert hinauf Fakten.“

Gen die Frage von TIME am Wochenmitte nachdem jener Möglichkeit, dass Trump unter Umständen heimlich Begnadigungen extrem habe, sagte Raskin, dasjenige Komitee habe dies nicht in Betracht gezogen.

Die Frage veranlasste Raskin, an die Zeit zurückzudenken, qua dasjenige Komitee Eastman absetzte. Er battle nicht Seltenheitswert haben wohlwollend und plädierte 100 Mal zu Händen sein Recht zur fünften Entwicklung gegen Selbstbelastung. Nur dasjenige Komitee hatte sich hinauf die Papierspur konzentriert, die zeigt, dass Eastman um Begnadigung bittet, und nicht hinauf die Möglichkeit, dass Trump dem Ersuchen unter Umständen zugestimmt hat, ohne ihn jemals offiziell veröffentlicht zu schenken.

„Wir hätten ihn fragen sollen“, sagt Raskin, „nach sich ziehen Sie eine Verzeihung?“

Weitere Should-Learn-Geschichten von TIME

Kontaktieren Sie uns unter [email protected]