Hamburg: Auf diesen Straßen gilt bald Tempo 30

Hamburg: Auf diesen Straßen gilt bald Tempo 30

Es wird ruhiger auf den Straßen! Im November 2021 hatte der Senat dem Verkehrslärm den Kampf angesagt und angekündigt, auf 85 viel befahrenen Hamburger Straßenabschnitten ein nächtliches Tempo 30 einzuführen. Für die ersten Strecken wird die Planung jetzt konkreter.

Damit sollen die Anwohner besser vor Verkehrslärm geschützt werden. Laut Umweltbehörde sind in Hamburg tagsüber 107.000 Menschen durch Straßenverkehr von mehr als 65 Dezibel (dB) ausgesetzt. „Nachts sind es sogar 130.000 Menschen, die von Lautstärken über 55 dB betroffen sind“, sagte der Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) im November. „Das sind Umweltprobleme, die wir nicht überhören können und dürfen.“

Hamburg: Tempo 30 gegen Verkehrslärm in der Nacht

Gesagt, getan: Ab Mitte 2022 solle an nach und nach 20 Straßenabschnitten mit einer nächtlichen Lärmbelastung von mehr als 60 dB zwischen 22 und 6 Uhr nur noch Tempo 30 gelten, hieß es aus der Behörde. Für die ersten acht gibt es jetzt einen konkreten Zeitplan, zunächst hatte das „Abendblatt“ berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren: Flächendeckend Tempo 30 in Hamburg: Warum langsamer einfach besser ist

Am weitesten sind die Planungen in Bergedorf für die Bergedorfer Straße zwischen Schleusengrabenbrücke und Vierlandenstraße sowie in Altona am Schulterblatt zwischen der Bahn bis zur Schanzenstraße. Dort wurden die Ampeln bereits entsprechend angepasst.

„Die Maßnahme Schulterblatt wurde nach erfolgter Anpassung am 7. April von der Straßenverkehrsbehörde angeordnet und befindet sich nun in der Umsetzung beim Bezirksamt Altona“, heißt es von der Behörde auf MOPO-Nachfrage.

Hier passt die Behörde die Ampeln für Tempo 30 an

Ein Abschnitt ist ebenfalls noch für dieses Jahr geplant: Die Behörde rechnet in Harburg auf der B75 zwischen Hohe Straße und Eißendorfer Mühlenweg mit einer Ampelanpassung zwischen Juli und Ende September. Anfang 2023 folgt dann die Habichtstraße in Hamburg-Nord zwischen Jahnbrücke und Bramfelder Straße.

Zwischen April und Ende Juni 2023 stehen dann folgende Straßenabschnitte auf der Agenda:

Caspar-Voght-Straße in Hamburg-Mitte zwischen Hammer Steindamm und SievekingsalleeDie B5 in Hamburg-Mitte zwischen Grevenweg und Beltgens GartenBramfelder Straße in Hamburg-Nord zwischen Drosselstraße und Habichtstraße

Sind die Ampeln dann für die langsameren, nächtlichen Verkehrsströme umgerüstet, kann die Polizei die neue Geschwindigkeit anordnen. Zum Schluss muss das zuständige Bezirksamt nur noch die Schilder aufstellen. Wann das soweit sein wird, ist aber noch nicht klar. Ab 2024 sollen dann Stück für die Stück die restlichen 65 Straßenabschnitte folgen.